27.02.2017

Best of Blanke im Wilhelm13

Oldenburg. Unter dem Titel „Neulich war gestern noch heute“ erscheint Anfang März eine Auswahl der besten Bühnentexte von Annika Blanke. Die Premierenlesung aus dem Buch findet im Programm des Literaturbüros am Mittwoch, 8. März, statt: Die Autorin präsentiert eine Auswahl ihrer Bühnentexte, gibt Einblick in ihre Kurzgeschichten und spricht mit dem Literaturwissenschaftler Michael Vauth über Höhepunkte ihrer Karriere als Bühnenpoetin und ihr Selbstverständnis als Schriftstellerin. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr im Oldenburger Musik- und Literaturhaus Wilhelm13. Der Eintritt kostet 9 Euro, ermäßigt 7 Euro. Karten können online unter www.wilhelm13.de oder telefonisch unter 0441 235-3014 beim Literaturbüro vorbestellt werden.

Seit zehn Jahren steht die Oldenburgerin Annika Blanke auf großen und kleinen Bühnen zwischen Norderney und New York, um als Wortakrobatin beim Poetry Slam ihre Texte zu präsentieren. Das Buch verbindet ein Best-of ihrer Bühnentexte mit Kurzgeschichten und Prosaminiaturen und ermöglicht damit einen Überblick auf die Bandbreite ihrer Themen und literarischen Stile. Neben der lauten Komik beherrscht sie auch nachdenkliche Tonlagen. „Ihre Geschichten beginnen da, wo andere aufhören: nach den Katastrophen“, urteilt der Bühnenpoet Tobi Katze. „Klar, präzise und wunderschön schreibt Annika Blanke von Menschen ‚danach‘, nicht ‚dabei‘. Und gerade das macht es so unglaublich gut!"

Annika Blanke wurde 1984 im ostfriesischen Leer geboren. Sie ist Mitbegründerin der Oldenburger Lesebühne Metrophobia und der Lesebühne The HuH! in Bremen. Mit Rita Apel und Insa Kohler bildet sie das Kabarett-Slam-Trio Dames Blonde. 2012 erschien Blankes Debütroman „Born: Toulouse“.