26.01.2021

Biedermeier: Hygge des 19. Jahrhunderts

Oldenburg. Am Dienstag, 9. Februar, bietet das Stadtmuseum Oldenburg von 10 bis 11.30 Uhr eine Telefon-Führung zum Thema Biedermeier an. Theodor Francksen richtete 1910 einen gesamten Raum der Jürgenschen Villa in dem Stil ein, der im 19. Jahrhundert Kunst, Innenarchitektur, Literatur und sogar die Kleidermode prägte. Das Biedermeier gilt heute als Vorreiter unserer Wohnzimmer. Es steht zudem für den Rückzug ins Häusliche und für Naturverbundenheit.

In der Telefon-Führung geht die Kunst- und Kulturvermittlerin Geraldine Dudek facettenreich auf das Thema ein und vermittelt einen lebendigen Einblick in die damalige Epoche. Um auch visuelle
Eindrücke zu geben, erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vorab Fotos und Abbildungen per Post. So lässt sich Oldenburger Geschichte bequem von zu Hause aus erleben.

Die Teilnahme an den Führungen kostet 4,50 Euro (per Rechnung) und wird über ein einfaches
Telefonkonferenzsystem ermöglicht. Darüber können sich die Teilnehmenden untereinander und mit Geraldine Dudek austauschen.

Eine vorherige Anmeldung ist bis Freitag, 29. Januar, erforderlich. Sie kann telefonisch unter 0441 235-2887 oder per E-Mail an museumsvermittlung@stadt-oldenburg.de erfolgen.

Die Telefon-Führung ist Teil des Rahmenprogramms der „Neuen Konturen“, das vom 15. Januar bis zum 28. Februar 2021 stattfindet. In Kooperation mit dem Künstlerkollektiv „The Hidden Art Project“ zeigt das Stadtmuseum mit den „Neuen Konturen“ beeindruckende Installationen vor und an seinem Gebäude. Aufgrund der Corona-Pandemie musste das begleitende Rahmenprogramm in den virtuellen Raum verlegt werden. Dort erwartet die Besucherinnen und Besucher ein abwechslungsreiches und vielfältiges Angebot: ein Film über die Kunstwerke, Video- und Telefon-Führungen zu den historischen Villen, Gesprächsrunden, Kreativ-Tutorials sowie ein Gewinnspiel.

Mehr Informationen finden sich im Internet unter:
www.stadtmuseum-oldenburg.de/neuekonturen

Biedermeier Zimmer in den historischen Villen des Stadtmuseums Oldenburg. Foto: Stephan Meyer-Bergfeld
Biedermeier Zimmer in den historischen Villen des Stadtmuseums Oldenburg. Foto: Stephan Meyer-Bergfeld