22.02.2017

Vielfältige Veranstaltungen zum Internationalen Frauentag

Oldenburg. Rund um den Internationalen Frauentag finden in Oldenburg viele Veranstaltungen statt, die sich vor allem – aber nicht nur – an Frauen richten. Bereits seit mehr als 100 Jahren demonstrieren Frauen am 8. März für Gleichberechtigung und Gerechtigkeit. War am Anfang das Wahlrecht das beherrschende Thema, sind es heute verschiedenere Formen der Diskriminierung, gegen die die Frauen sich wehren. In Oldenburg wird rund um den Internationalen Frauentag auf vielfältige Weise gezeigt, wo schon Erfolge erzielt wurden und wo Gleichberechtigung noch nicht erreicht ist.

„Die vielen Aktiven, die den Internationalen Frauentag gestalten, zeigen das breite Bündnis und die gute Vernetzung, die es in Oldenburg bereits gibt“, unterstreicht Renate Vossler, stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte. „Deutlich wird aber auch, dass eine tatsächliche Gleichberechtigung, wie sie im Grundgesetz verankert ist, noch lange nicht erreicht ist.“

Los geht es am Donnerstag, 2. März, um 17.30 Uhr mit der Ausstellungseröffnung „ROJAVA – Frühling der Frauen“ im Gemeindehaus der Martin-Luther-Kirche, Eupener Straße 4. Die Fotoausstellung zeigt den Aufbau von Frauenstrukturen und demokratischer Selbstverwaltung in Westkurdistan/Nordsyrien.

Am Dienstag, 7. März, 20 Uhr, wird im cine k, dem Kino in der Kulturetage, der Film „Les Gracieuses“ in der Reihe „Sisters in African Cinemas“ gezeigt. Am Mittwoch, 8. März, 20.30 Uhr wird die Reihe mit dem Film „La Révolution des femmes: un siècle de féminisme Arabe“ fortgesetzt. Anlässlich des Internationalen Frauentags gibt es einen Sektempfang.

Der Treffpunkt Gemeinwesenarbeit Bloherfelde/Eversten feiert im großen Saal der Jugendfreizeitstätte „Offene Tür“, Bloherfelder Straße 170, am 8. März von 10 bis 14 Uhr. Auf dem Programm stehen ein buntes Frühstücksbuffet, Musik, Tanz und kleine Überraschungen – allerdings ohne Kinder. Männliche Besucher erhalten Einlass, wenn sie eine kleine Aufmerksamkeit für die Frauen vorbereiten. Der Eintritt inklusive Frühstücksbuffet kostet 3 Euro.

Die Jade Hochschule, Ofener Straße 16, lädt ebenfalls am 8. März, 13 Uhr, zu dem Vortrag „Unerhört, was Frauen so bewegen und arbeiten“ mit Prof. Dr. Ute Gerhard ein.

Am Donnerstag, 9. März, veranstaltet der Stadtteiltreff Kreyenbrück, An den Voßbergen 58, ab 10 Uhr ein internationales Frauenfrühstück. Die Teilnehmerinnen werden gebeten, etwas Kulinarisches (zum Beispiel eine Vorspeise oder einen kleinen Salat) für das internationale Buffet mitzubringen.

Am Samstag, 11. März, 10 bis 13 Uhr, lädt das Oldenburger FrauenForum Frauen, Lesben, Inter- und Transmenschen zu „Begegnungen“ ins Café Herz, Stedinger Straße 26, ein. Für Getränke, Brot und Brötchen ist gesorgt, die Teilnehmenden sollten einen Beitrag zum gemeinsamen Frühstück mitbringen. Im Anschluss an das Frühstück startet um 13.30 Uhr eine feministische Demonstration für eine Welt ohne patriarchale Unterdrückung beim Alhambra, Hermannstraße 83.