Bauvoranfrage

Bevor ein Grundstück gekauft oder ein Bauantrag » eingereicht wird, kann es sinnvoll sein, mittels einer Bauvoranfrage zu einzelnen Fragen, die im eigentlichen Baugenehmigungsverfahren geprüft werden, eine rechtsverbindliche Auskunft zu erhalten.
 
So kann sich jemand beispielsweise die Frage stellen, ob ein Grundstück für die geplante Nutzung geeignet ist oder ob das Objekt mit der geplanten Lage auf dem Grundstück errichtet werden kann.
 
Die Bauvorlagen sind der Bauaufsichtsbehörde zweifach einzureichen.
 
Der Bauvorbescheid bindet die Bauaufsichtsbehörde hinsichtlich der im Vorbescheid ergangenen positiven Aussagen, auch bei einer späteren Rechtsänderung.
 
Der Bauvorbescheid und die mit ihm verbundene Bindung wird jedoch ungültig, wenn nicht innerhalb von drei Jahren seit seiner Erteilung ein entsprechender Bauantrag gestellt wird.

Fragen, die beispielsweise im Rahmen der Bauvoranfrage gestellt werden:

  • Wenn es keinen Bebauungsplan gibt: Wie wird das Grundstück städtebaulich beurteilt?
  • Fügt sich das geplante Bauvorhaben in die Eigenart der näheren Umgebung ein?
  • Sind zum geplanten Bauvorhaben Ausnahmen oder Befreiungen erforderlich und können diese erteilt werden?
  • Ist bei Änderung der Nutzung des Gebäudes ein Antrag auf Nutzungsänderung zu stellen?
  • Sind die Grenzabstände bei dem geplanten Gebäude ausreichend?
  • Ist die verkehrstechnische Erschließung gesichert?
  • Ist die entwässerungstechnische Erschließung gesichert?
  • Sind Maßnahmen hinsichtlich der als zu erhalten festgesetzten Bäume zu treffen?
  • Sind für das geplante Bauvorhaben Baulasten erforderlich?
  • Welche Gebäude und in welcher Größe sind an der Grundstücksgrenze zulässig?
  • Ist eine Überschreitung von  ... Metern der Baugrenze zulässig?
  • In welcher Größe sind Zäune (Einfriedungen) an der Grundstücksgrenze zulässig?
  • Wie viele Pkw-Stellplätze sind für das geplante Bauvorhaben erforderlich?
Voranfrage zu Bauvorhaben/zum Bauantrag
Bauprüfung beantragen
Vorbescheidsantrag