Schmidt-Mechau, Friedemann

Eschersheimer Landstraße 248 G
60320 Frankfurt am Main
Tel: 069 13820070

http://schmidt-mechau.de

f(at)schmidt-mechau.de

Genres:

  • Neue Musik

Vita

geboren am 08.01.1955 in Frankfurt/Main

ab 1963 in Oldenburg

1971 bis 1974 Tischlerlehre

1977 bis 1986 Berufstätigkeit

1987 bis 1990 Musikwissenschafts-Studium (Nebenfächer: Geschichte und Kunst) an der Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg bei Gustavo Becerra-Schmidt und Gertrud Meyer-Denkmann

1988 bis 1991 Kompositions-Studium (2. Fach: Klavier) an der Hochschule für Künste Bremen bei Jens-Peter Ostendorf und Luciano Ortis

1990 Mitbegründer, bis 1995 Vorsitzender von „oh ton - Förderung aktueller Musik in der Provinz e. V.", damit Organisator zahlreicher Konzerte mit Neuer Musik im Bezirk Weser-Ems und Mitbegründer und künstlerischer Leiter des oh ton-Ensembles, Kammerorchester für Neue Musik

seit 1992 freischaffender Komponist

1994 Jurymitglied bei der Vergabe des Kompositionspreises des Kulturkreises der Deutschen Wirtschaft im BDI und der Gesellschaft für Neue Musik.

1995 Referent am Wiener Sommerseminar für Neue Musik als Stipendiat des Auswärtigen Amtes.

1996, 1998, 1999/2000, 2001/02 und 2003/04
Durchführung von Response-Projekten an jeweils zwei Schulen in Frankfurt am Main zusammen mit dem Cellisten Matthias Lorenz nach Helmut Lachenmanns „temA", nach Cornelius Schwehrs „poco a poco subito", nach Bernd-Alois Zimmermanns „Présence" und nach Frank Gerhardts „Klaviertrio II".

Ab 1997 Assistent von Dr. Gertrud Meyer-Denkmann und Mitherausgeber von „Körper Gesten Klänge – Improvisation, Interpretation und Komposition Neuer Musik am Klavier" (Saarbrücken 1998), „Mehr als nur Töne – Aspekte des Gestischen in neuer Musik und im Musiktheater" (Saarbrücken 2003), „Grenzübergänge zwischen Musik, Kunst und den Medien heute" (Oldenburg 2005) und „Sprache. Sprechen – Spielen – Lernen. Eine kommunikativ-performative Sprachförderung" (Oldenburg 2009).

2002 ist die Komposition „Sieben kleine Sätze für Geige, Cello und Klavier" Vorlage für ein Projekt des Teams von Matthias Lorenz (Violoncello) und Johannes Korndörfer (Komposition) bei „Musik erfinden in der Schule" in Dresden.

2002 Übernahme der Chorleitung des gemischten Chores „Die Liederlichen" (http://die-liederlichen-oldenburg.de ») (bis 2014)

2004 Portrait-Konzert in Dresden durch das elole-Klaviertrio.
2005 Jurymitglied bei der Vergabe des Kompositionspreises der Stadt Dresden „Dresden 2006 - Klang - Stadt - Stille".

2011 Übernahme der Chorleitung des „Justizchores" (bis 2013).

2012 Gründung und Leitung des gemischten Chores „die TonCoolen" (bis 2014).

2014 Übersiedlung nach Frankfurt am Main.
 

Auszeichnungen und Kompositionspreise

1991 Kompositionspreis des Kulturkreises der Deutschen Wirtschaft im BDI und der Gesellschaft für Neue Musik für das Stück „am Rande bin, konzentrisch", Musik für Schlagzeug, Streich-Quintett und Orchester (1990)

1993 Kunstpreis der Stadt Cloppenburg für die Komposition „im großen Dazwischen, nachtüber", Musik in zehn Variationen für gemischten Chor, Schlagzeug, Violine, Violoncello und Klavier (1993)

1994 Jahresstipendium des Landes Niedersachsen

1995 Stipendium des Auswärtigen Amtes

1996 Stipendiat der Darmstädter Ferienkurse

2000 Publikumspreis beim Niedersächsischen Festival für Freie Theater Göttingen, für das Theaterstück „Schattenriß" (Bühnenmusik zur Inszenierung des Theaters Wrede).

2002 Preis der niedersächsischen Lottostiftung für freies Theater für das Theaterstück „Kleine Männer" (Bühnenmusik zur Inszenierung des Theaters Wrede).

2015 Preis des internationalen Wettbewerbs Composer's Voice, New York, für die Komposition „Wenn eines Abends ..." – Musik für Tenor-Saxophon, Streichquartett und Klavier


Kompositionen

Orchester und Ensemble:
„am Rande bin, konzentrisch", Musik für Schlagzeug, Streich-Quintett und Orchester (1990)
„befreite Wurzel aus Erinnerung" – Musik für fünf Ensemble-Gruppen (1995)
„Dreh dich nicht um" – Musik für vier Ensemblegruppen (2009)
„Ein Hirngespinst" – Musik für Sprecher, Sopran und sieben Instrumente (1990)
„Fremde Farbe Heimlichkeit" – Musik für Orchester (2011)
„Haut" – Musik für elf hölzerne Fensterbänke im Lichthof des Professorenhauses zu Lingen (1996)
„innerliches Brennen" – Musik für Violine und Orchester (1993)
„möglicher Zugriff" – Musik für Schlagzeug-Ensemble á 3-6 Spieler (2010)
„Schattenspiegel" – Musik für Stimme und Streichorchester (1994)
„so nebeneinander" – Musik für Orgel und sechs Blechbläser (2009)
„Umrisse eines Wir", Sieben Stücke für Chor und Orchester mit Texten von Cyrus Atabay und George W. Bush (2004)
„Wendung ins Offene" – Musik für Orchester (1995)
„Wenn eines Abends ..." – Musik für Tenor-Saxophon, Streichquartett und Klavier (2015)
„zerschimmernder Traum" – Musik für acht Violoncelli (1991)
„Zwischenzeit" – Musik für 3 Ensemble-Gruppen a 2 bis 6 Instrumente (2001)

 Chor:
„im großen Dazwischen, nachtüber" – Musik in zehn Variationen für gemischten Chor, Schlagzeug, Violine, Violoncello und Klavier (1993)
„Im Januar", Musik für vierstimmigen gemischten Chor (1988)
„Leuchtfeuer" – Musik für gemischten Chor (2007)
„Sommerjonglerie" – Musik für Chor (2011)
„Umrisse eines Wir" – Sieben Stücke für Chor und Orchester mit Texten von Cyrus Atabay und George W. Bush (2004)
außerdem eine große Anzahl von Bearbeitungen und Arrangements für Chor.

Solostücke:
„abweichende Erwartung" – Musik für Frauenstimme (2011)
„Aposiopesis", Musik für Violoncello (1990)
„auf innerer Straße", für Cembalo (1992)
„Augenlid offen aus der Tiefe", für Viola da Gamba (1992)
„der Rose Salz", für Chitarrone (1992)
„Dreierlei" – Musik für Barock-Klarinette (2002)
„Fehlversteck" – Fünf musikalische Skizzen für einen Cellisten (2007)
„flüchtige Rückbeziehung" – für Blockflöte (1992)
„Kanten, Kränzchen, Krempel" – kleine Stücke für Klavier. Heft 1: „als alles für immer war" (2003)
„mögliche Folge", für Blockflöte (1992)
„Morgenlachen", Musik für Violoncello (1997)
„Das Nie, das Vorher und das Vielleicht - Musik für Schlagzeug (1992)
„Tagtraumgewölbe", Musik für Klavier (1990)

Kammermusik:
„bedeutlichkeitshalber" – für Chitarrone und Cembalo (1992)
„bis eine Stimme eine andere erreicht" – für 2 Blockflöten, Chitarrone, Viola da Gamba und Cembalo (1992)
„bitterer Bodensatz" für 2 Blockflöten (1992)
„Blickwinkel", Musik für Cello und Klavier mit Bildern von Anna Bohlen (2004)
„bodenlos in Erwartung" - für 2 Blockflöten, Chitarrone, Viola da Gamba und Cembalo (1992)
„Das Licht und die Abgeschiedenheit", Musik für zwei Violoncelli (2004)
„Differenz und Begegnung", Musik für Tenor-Saxophon und Schlagzeug (1994)
„entbehre dir entgegen" – für 2 Blockflöten und Viola da Gamba (1992)
„entrückhaltlos", Musik für Violine, Violoncello und Klavier (1991)
„Extrophie", Musik für vier Soprane (1990)
„Frühlingsmalmen" – für Viola da Gamba und Cembalo (1992)
„Gratwandlung" – Musik für Geige und Klavier (2009)
„in die Träume gesickert" – für 2 Blockflöten, Chitarrone, Viola da Gamba und Cembalo (1992)
„ins Herz geritzt" – für 2 Blockflöten, Chitarrone, Viola da Gamba und Cembalo (1992);
„inständige Entgegnung" – für Chitarrone, Viola da Gamba und Cembalo (1992);
„Nähe und Krümmung" – Rondo für das elole-Klaviertrio zum zehnjährigen Bestehen (2011);
„Privater Dialog", Musik für Trompete und Klavier (2006);
„Reduktion", Musik für zwei oder vier Klaviere (1988);
Schwellenzauber – Musik für Streichquartett (2014)
„Sieben kleine Sätze" – für Geige, Cello und Klavier (2001);
„steinerne Wurzeln" – für 2 Blockflöten und Chitarrone (1992);
„Tau", Musik für Flöte und Harfe (2003);
„temAmorph", Musik für Altflöte, Posaune, Frauenstimme, Schlagzeug und Violoncello (1996);
„Überschneidung im Außerhalb", Musik für zwei Schlagzeuger und zwei Pianisten (1999);
„um Ecken", Musik für Geige und Cello (2004);
„unbändig verbunden", Musik für Violoncello und Akkordeon (1995);
„Von der schwarzen Erde dieser Welt", Konzert-Zyklus aus 17 Musikstücken für 2 Blockflöten, Chitarrone, Viola da Gamba und Cembalo und 16 Texten über das Exil (1992);
„Wildwechsel oder ,Wer hat den röhrenden Hirschen abgehängt?'", Musik für Oboe, Klarinette und Fagott (2006);
„wo gegen wart, 15. Januar", Musik für Violine und Posaune (1991);
„wohin innehalten?" – für 2 Blockflöten, Chitarrone, Viola da Gamba und Cembalo (1992);
„zueinander verstört" – für 2 Blockflöten, Chitarrone, Viola da Gamba und Cembalo (1992);

Bühnenmusik:
„Kleine Männer" Bühnenmusik für Tonband-Installation zumSchauspiel „Kleine Männer" von Tiziana Lucattini (2001);
„Pompinien" Musik für Viola sola zum Schauspiel „Pompinien" von Ingeborg von Zadow (1999);
„Schattenriss", Musik für Bassethorn in F und Tonband-Installationzum Schauspiel „Schattenriss" von Lilly Axster (2000).


Veröffentlichungen
CD-Produktion der camerata moderna: „Palimpsest" R & M Digital Music Nürnberg, 2-1023, enthält:
„zueinander verstört", Musik für 2 Blockflöten (g-Alt, Voice-Flute) , Chitarrone, Viola da Gamba und Cembalo (1992);
„Frühlingsmalmen", Musik für Viola da Gamba und Cembalo (1992);
„der Rose Salz", Musik für Chitarrone (1992)

Spielpartituren, Ansichts- und Aufführungsmaterial direkt beim Komponisten

Homepage: schmidt-mechau.de »

© Stadt Oldenburg, alle Angaben ohne Gewähr.