oldenburg eins lokalsender - Radio und Fernsehen für Stadt und Region

Das neue Sendegebäude (2014) des Lokalsenders oeins in der Bleicherstraße 8-10. Foto: Wichert Klugkist.Foto: Wichert Klugkist
Bleicherstraße 8-10
26122 Oldenburg
Tel: (04 41) 2 18 88 - 0 oder - 44
Fax: (04 41) 2 18 88 - 40

http://www.oeins.de

info(at)oeins.de


Kontakt
Frau Dörthe Bührmann
Tel: (04 41) 2 18 88 - 11



Kategorien:

  • Film/Video
  • Medien
  • Radio

Blick zurück nach vorn

Als 5jähriger Modellversuch erhielt der offene kanal oldenburg (ok ol) im Februar 1996 die Sendelizenz und eröffnete den Sendebetrieb im November 1996 mit dem Hörfunk. Das Fernsehen folgte dann im Februar 1997.

Seit 1. April 02: Neuer Name – neues Aufgabenprofil

Mit Einführung des Regelbetriebes hat der ehemalige ok ol  seinen Namen geändert in Lokalsender oldenburg eins (oeins)  -  Seit fast 20 Jahren gestalten Einzelpersonen, Gruppen, Verbände, Schulen und viel mehr aktiv ihr eigenes TV- und Radio-Programm. Und auch oeins als Lokalsender beteiligt sich mit eigenen Beiträgen und Sendeformaten an der lokalen Berichterstattung. So entsteht gemeinsam ein vielfältiges lokales, aktuelles und informatives Sendeprogramm: Lokalmagazine, TV-Liveübertragungen wie zum Beispiel Kramermarktsumzug, Oldenburger Ratssitzungen, OL Spitzensport oder Sendungen zu Politik, Wirtschaft, Sport, Musik sowie Talkrunden mit Gästen aus Stadt und Region oder Kurzfilmreihen von SchülerInnen, auch Reiseberichte, Impressionen von Land und Leuten.

Als Lokalsender für die Stadt und Region ist oeins nach dem Niedersächsischen Mediengesetz (NmedienG) zuständig für:

lokale Berichterstattung im Radio und TV als publizistische Ergänzung für Oldenburg und Region (Programm in Verantwortung des Senders)
zugangsoffene Programmgestaltung für alle BürgerInnen der Stadt und Region Oldenburg (Programm in Verantwortung der NutzerInnen)
Förderung von Medienkompetenz für alle Bevölkerungsschichten, inklusive Aus- und Fortbildung

Um diese Aufgaben bestmöglich umzusetzen, arbeitet der Lokalsender oeins eng mit verschiedenen Einrichtungen zusammen: unter anderem VHS OL, Stadt Oldenburg, Evangelische Akademie OL, Carl von Ossietzky Universität OL, Edith-Russ-Haus, Museen, OL Landschaft, allgemein- u. berufsbildende Schulen, Stadtelternrat, Präventionsrat, LEB, KoBE, Kammern, Sportvereine, Stadtteiltreffs und viel mehr.

 
Fakten und Zahlen
Gründung:
1994; Trägerverein Offener Kanal Oldenburg e.V. (seit 03.03.2002 Namensänderung: "Lokalsender Oldenburg e.V."); ca. 80 Mitglieder; Beirat: 30 Personen des öffentlichen Lebens aus Stadt u. Region Oldenburg
 
Sendelizenz:

Zuständige Behörde: Nds. Landesmedienanstalt, Hannover;
Februar 1996 bis März 2002 (Nds. Modellversuch)
1. Lizenzverlängerung 01.04.2002 bis 30.03.2009
2. Lizenzverlängerung 01.04.2009 bis 30.03.2014
3. Lizenzverlängerung 01.04.2014 bis 30.03.2021
 
Vorstandsvorsitz: Andreas Gögel
Geschäftsführung: Wiebke Schneidewind
Programmleitung: Arne Ahlers
 
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter:
MitarbeiterInnen:    10 feste Stellen (Teilzeit)
Ausbildungsplätze: 4 für Mediengestaltung Bild/Ton, 1 für Kaufleute AV-Medien, 1 Fachkraft für Veranstaltungstechnik
6 Praktikums-Plätze für jeweils 2, 3, 6 oder 12 Monate in Lokalredaktion HF/TV, Sport, Technik,
3 FSJ-Kultur/Politik,  Schulpraktikumsplätze

 
Beteiligung: 3.594 eingetragene NutzerInnen aus
Stadt und Region Oldenburg, davon
 1.334 weiblich      =  36,88 %
 2.283 männlich     =  63,11 %             (Stand: November 2015)

Sendevolumen:
wöchentlich 96 Stunden Radio-Live-Programm;
12 Stunden TV-Erst-Programm pro Woche sowie Sonderprojekte  

Resonanz:
(Angaben aus EMNID-Untersuchung 2012)
Über 30.000 ZuschauerInnen (24%) schalten innerhalb von 14 Tagen das oeins-Fernsehen ein; circa 28.000  HörerInnen (14%) verfolgen das oeins-Radioprogramm.

Finanzierung: 77% d. Haushaltsmittel bestehen aus
Zuschüssen der Nds. Landesmedienanstalt, finanziert aus Rundfunkgebühren (entspricht circa 1 Cent der monatl. Gebühr). Durch Eigenmittel des Trägervereins werden die
restlichen 23% der Mittel aufgebracht (zum Beispiel Spenden, Mitgliedsbeiträge, Zuschüsse aus Arbeitsförderung, geltwerte Leistungen, ehrenamtliche Arbeit).
 

© Stadt Oldenburg, alle Angaben ohne Gewähr.