Berliner Künstlerin führt zur Eröffnung durch die Ausstellung

„Jorinde Voigt – Universal Turn“ noch bis 3. November im Horst-Janssen-Museum

Das Horst-Janssen-Museum hat am Samstag, 31. August 2019, zur Eröffnung der neuen Sonderausstellung „Jorinde Voigt – Universal Turn“ eingeladen. Nach Grußworten von Marion Rövekamp (EWE Stiftung) und Museumsleiterin Dr. Jutta Moster-Hoos nahm die international bekannte Künstlerin die Gäste mit auf einen Rundgang durch die Ausstellung.

Jorinde Voigt, 1977 geboren in Frankfurt am Main, arbeitet mit so vielseitigen Materialien wie Bleistift, Ölkreide, Blattgold oder Kupfer. Sie erschafft riesige, meist mehrteilige Arbeiten, in denen Schrift, lineare Strukturen und malerische dreidimensional wirkende Formen ein hochästhetisches Zusammenspiel ergeben. Die Ausstellung läuft bis zum 3. November 2019.