25. März 2020

Botschaft von Oberbürgermeister Jürgen Krogmann

Liebe Oldenburgerinnen und Oldenburger,

die Lage ist wegen der Coronakrise weiterhin sehr ernst. Das hat die Mehrheit der Bevölkerung verstanden und akzeptiert. Weitestgehend akzeptiert ist auch ein veränderter, sehr eingeschränkter Umgang miteinander. Die meisten Menschen haben inzwischen ihre direkten Kontakte auf ein Minimum reduziert und achten auf die Abstands- und Hygieneregeln. Regelmäßiges, intensives Händewaschen ist das Gebot der Stunde. Für dieses vernünftige, verantwortungsvolle und solidarische Verhalten möchte ich Ihnen herzlich danken. Doch dürfen wir jetzt nicht nachlassen, damit der Verzicht wirkt.

Sie können mir glauben, auch für mich ist es nicht einfach, mein Leben umzustellen und neue Wege zu gehen, sowohl im Dienst als auch in der Freizeit. Doch ich weiß, dass jetzt nichts wichtiger ist als mich an das verhängte Kontaktverbot zu halten.

Denn nur, wenn es uns gelingt, die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, kann unser Gesundheitssystem die schwer Erkrankten gut versorgen. Wir dürfen keine Überlastung der Krankenhäuser riskieren!

Wir erleben aber zugleich eine Zeit, in der gemeinsam kreative Lösungen für anstehende Herausforderungen gefunden werden. Das stimmt mich zuversichtlich: Mit Zusammenhalt bewältigen wir auch diese Krise. Das haben wir in der Vergangenheit bereits mehrfach erlebt, vor allem während der Flüchtlingskrise. Die vielen Aufgaben von Unterkunft, Versorgung und Begleitung bis hin zur Integration haben wir in Oldenburg sehr gut und mit viel bürgerschaftlichem Engagement gemeistert.

Auch jetzt bin ich wieder sehr beeindruckt, wie positiv und vielfältig mit der Krise umgegangen wird: Es wachsen neue Formen des Miteinanders in vielen Lebensbereichen. Einkaufs- und Hilfsangebote ebenso wie kulturelle Angebote in den (sozialen) Medien zeigen, dass die Welt nicht komplett still steht. Hut ab für alle, die ruhig und einfallsreich mit dieser Krisensituation umgehen, Ideen teilen und sich für andere einsetzten.

Es ist eben nicht einfach nur eine Zeit des Alleinseins oder der allgegenwärtigen Angst vor einer unsichtbaren Macht namens Corona; es ist eine Chance für uns alle, an dieser neuen Situation zu wachsen. Nicht jeder für sich alleine, sondern wir gemeinsam. Oldenburgerinnen und Oldenburger halten zusammen, auch dieses Mal!

In diesem Sinne bitte ich Sie eindringlich: Halten Sie sich an das Kontaktverbot. Nur so gibt es die Chance, dass die getroffenen Maßnahmen wirken können. Wir alle sollten weiterhin vor allem zuhause bleiben, soweit es eben geht.

Ihr
Jürgen Krogmann

Oberbürgermeister